Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
VA Staat Vatikanstadt, Estado de la Ciudad del Vaticano, État de la Cité du Vatican, Stato della Città del Vaticano, State of the Vatican City
Rose, Rosa, Rose, Rosa, Rose
Gallica Rosen, Rosas Gallica, Roses Gallica (Rosiers galliques), Rose Gallica, Gallica Roses - Rosa gallica

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

Officinalis - Rose

Die Rose "R. gallica officinalis", "Rosa gallica officinalis" wird oft auch nur kurz als "Officinalis" bezeichnet.

Die "Gallica-Rosen" werden auch "Essig-Rosen" genannt. Es ist eine wichtige, seit vielen Jahrhunderten kultivierte, robuste Rosenart von der viele unserer heutigen Garten-Rosen abstammen. Sie wächst auch wild. Die Triebe sind dicht mit unterschiedlich langen, geraden und zurückgebogenen Stacheln und Stieldrüsen besetzt.

Bekannte Beispiele: "Officinalis", "Rosa gallica", "Tuscany Superb"


Auszeichnungen / Awards Garden Merit Award
Blätter, Laub / Feuillage / Foliage
Blüheigenschaften / Flowering Habit
Blütenblätter-Anzahl
Blütenfarbe / Bloemkleur / Flower Colour karminrot, rot, dunkelrot, mit gelben Staubfäden, rosarot, rouge / cramoisi, Karmijnrood
Blütenform / Forme de la fleur / Bloemvorm / Bloom Shape halbgefüllt, leicht gefüllt, Semi-double, Halfgevuld
Blütengröße / Bloem / Bloom Size mittelgroß, Groot, 11 cm
Blütentyp / Bloom Type
Blütezeit / Floraison / Bloeitijd / Flowering Period Juni - Juli, Summer Flowering, einmalblühend, Non remontant
Bodenansprüche / Cultivation
Dornen / Stacheln / Thornyness little or no thorns
Duft / Fragrance / Geurend / Scent Strength starker, würziger Duft, gut duftend, typischer Wildrosenduft, Zeer geurend
Elternrosen / Herkunft / Parentage
Erkrankungen / Disease resistance
Erscheinungsjahr / DOB (Date of Birth) 1310 / 1500
Exhibition Name
Genealogie / Parentage
Hagebutten / Hips / Hip Colour / Hip Shape rot, oval, orange, mittelgroß, bedrüst, rund-birnenförmig
Knospen / Buds
Ordnungskriterien / Klasse / Genre / Famille de rosiers / Type de rosier / Groep / Class / Family / Group Gallica, Rosiers galliques, Gallicarozen, Strauchrose
Registration Name
Schädlinge
Schwächen / Weaknesses
Sports / Mutationen
Standort / Shade Tolerance Stark Ausläufer treibende Rose, gut geeignet zur Befestigung von Hängen und für Hecken, braucht Platz, Zon of Halfschaduw
Stärken / Strengths überraschend gute Gesundheit
Stiele / Stems
Synonyme R. gallica officinalis, Rosa gallica officinalis, Officinalis, Apothekerrose, Maxima, Rote Damaszenerrose, Red Rose of Lancaster, The Apothecary's Rose, Rose des Apothicaires, Rose de Provins, Rosa de Paestum, Rosa Praenestense
Verwendung / Utilisation / Gebruik / Use Solitär, Gruppe, Hecke, Stauden, Bijenplant, Snijbloem
Winterhärte / Hardiness gute Frosthärte, lager dan -15°C
Wuchsabstand / Dist. de plantation 70-90cm
Wuchsform / Vorm / Growth Habit mittelstark, buschig, rund, überhängend, verzweigt, aufrecht wachsend, Arbustif, opgaand
Wuchshöhe / Taille / Height / Hauteur 100 - 150 cm
Wuchsweite / Width
Züchter / Entdecker / Breeder / Hybridizer Frankreich 1310



(E?)(L?) https://www.agel-rosen.de/Gartenrosen/Gallicarosen/_lieferbar/

Gallicarosen

Die Geschichte der "Rosa gallica" geht bis in das 13. Jahrhundert zurück, als Kreuzritter die Rosenklasse aus dem Orient nach Frankreich mitbrachten. Bekannt wurde u. a. die "Rosa gallica Officinalis" unter dem Namen "Apothekerrose", da sie nach ihrer Einführung in Frankreich zur Gewinnung von Rosenöl für medizinische Zwecke gezüchtet wurde. Gallicarosen sind für ihre purpurnen bis karminroten Blüten bekannt. Sie sind sehr gesund und erfreuen sich auch wegen dieser Eigenschaft heutzutage noch sehr großer Beliebtheit. Besonders an der "Rosa gallica" sind auch die zumeist fehlenden Stacheln - die Stiele sind lediglich mit einer leichten "Behaarung" überzogen.

Wer also in seinem Garten keine stacheligen Rosen mag, sollte hier zugreifen. Die Rosen werden bis zu 150 cm hoch und erreichen mitunter auch eine Breite von 150 cm. Die Blüten sind einfach bis stark gefüllt und besitzen einen angenehmen Duft, welcher von leicht bis sehr stark variieren kann. Man sollte auch die "Rosa gallica Versicolor" erwähnen, welche ein wirklich interessantes Farbspiel mit weiß / rosa / karminrot gestreiften Blüten besitzt und sich seit 2009 zu den "Weltrosen" zählen darf.


(E?)(L?) http://www.agraria.org/piantedavaso/rosa.htm

...
Dalla "Rosa gallica" fu ottenuta la varietà “Officinalis”, la famosa rosa rossa che divenne il simbolo della famiglia inglese degli Lancaster (contrapposta agli York rappresentati dalla rosa bianca).
...


(E?)(L?) https://www.belle-epoque.nl/gallica-officinalis-kale-wortel.html

"gallica 'Officinalis'" (Kale wortel)

syn. "Apothekersroos"

In kultuur vóór 1600. Karmijnrood tot donkerroze, halfgevulde bloemen met gele meeldraden, vrij groot, ± 10 cm. in diameter. Een geurende zomerbloeier die soms bottels geeft. Donkergroen blad. Vrij stevige groeiwijze, tot ± 1,5 mtr. hoogte. Erg oud soort. Vroeger door apothekers gebruikt voor het maken van gedroogde en gekonfektioneerde rozenpreparaten, vooral in de streek van het Franse stadje Provins. Vandaar de naam "Rosier de Provins".


(E?)(L?) https://www.classicroses.co.uk/rosa-gallica-officinalis-shrub-rose.html


(E?)(L?) http://www.danielschmitz-roses.com/officinalis

Officinalis

Les apothicaires s'en servaient déjà au Moyen-Age pour ses pétales séchés qui conservent longtemps leur parfum. Vous pouvez utiliser cette caractéristique pour la création de pots pourris.


(E?)(L?) https://www.davidaustinroses.com/de/r-gallica-officinalis

"R. gallica ‘Officinalis’"

Alte Rosen

Große, halbgefüllte, hell karmesinrote Blüten, die, weit geöffnet, ihre goldgelben Staubgefäßen präsentieren. Markanter Duft der Alten Rosen. Äußerst gesund, robust und zuverlässig.


(E?)(L?) http://www.frost-burgwedel.de/index.php?seite=rosenkatalog_liste
(E?)(L?) http://www.frost-burgwedel.de/index.php?seite=rosenkatalog_2&id=548

Officinalis - Gallica - Frankreich 1310 - Solitär, Gruppe, Hecke, Stauden


(E?)(L?) http://www.garten-literatur.de/Pflanzen/abc.htm

"officinale", "officinalis": "arzneilich", also "als Heilpflanze in Gebrauch"


(E?)(L?) https://www.helpmefind.com/rose/l.php?l=2.311.1

"Officinalis"


(E?)(L?) http://scvrs.homestead.com/HybridGallica.html

"Rosa Mundi" (vor 1581) - One of the best known of the gallicas, now classed as "Rosa gallica versicolor", a species. Red and white striped, this rose blooms in most climates. The plant will often revert back to its parent, "Apothecary's Rose" (now "Rosa gallica officinalis"), so it isn't uncommon to see both roses on the same plant.


(E?)(L?) http://www.hortico.com/info/glossary1.htm

"Portland Roses" (See Old Roses)

"Portland roses" were named after Margaret Cavendish Bentinck, 2nd Duchess of Portland. The original, a hybrid between an "Autumn Damask" and "R. gallica Officinalis", has been known since I 792. Portland roses were valued for their late flowering as well as their rich red colour, and were soon crossed with Chinas to produce the forerunners of the Hybrid Perpetual.


(E?)(L?) https://user.in-berlin.de/~tlamp/rosen1.html

"Rosa gallica 'Officinalis'", "Apotheker-Rose"; "Rote Rose von Lancaster", Strauchrose, Blüten karminrot, halbgefüllt, gelbe Staubbeutel, sehr wohlriechend, mittelspät.


(E?)(L?) http://www.ipni.org/ipni/advPlantNameSearch.do?find_family=Rosaceae&find_genus=&find_species=officinalis&find_infrafamily=&find_infragenus=&find_infraspecies=&find_authorAbbrev=&find_includePublicationAuthors=on&find_includePublicationAuthors=off&find_includeBasionymAuthors=on&find_includeBasionymAuthors=off&find_publicationTitle=&find_isAPNIRecord=on&find_isAPNIRecord=false&find_isGCIRecord=on&find_isGCIRecord=false&find_isIKRecord=on&find_isIKRecord=false&find_rankToReturn=all&output_format=normal&find_sortByFamily=on&find_sortByFamily=off&query_type=by_query&back_page=plantsearch

International Plant Names Index

You searched on: Family = Rosaceae and Species = officinalis and Ranks = all and Hybrids only = false, searching all records, sorting by name including family

Found 23 records. Edit search

View these results in delimited format: classic, minimal, short, extended


(E?)(L?) https://www.kunstkopie.de/a/redoute-pierre-joseph/die-rose-rosa-gallica-off.html

Die Rose Rosa Gallica officinalis. - Pierre Joseph Redouté


(E?)(L?) http://www.lens-roses.be/shop/product/r-gallica-officinalis-14075?geur_to=ZG&search=Officinalis&min_height=1&max_height=1100&group=1&geur_from=NG&ecom_main_cat=4

R. gallica officinalis


(E?)(L?) http://www.ludwigsroses.co.za/flower/rosa-gallica-officinalis/

"ROSA gallica officinalis"

("The Apothecary’s Rose", "Red Rose of Lancaster") Light crimson. Semi-double.


(E?)(L?) https://www.meinerosen.de/rosen-von-a-z/

"Gallica Rosen", auch "Essig Rose" genannte europäische Wildrose, die sich stark durch Ausläufer vermehrt. Bekannte Vertreter: "Rosa Gallica Officinalis", Charles de Mills …

"Officinalis": Beiname der Rosen, die auch als Arzneipflanze verwendet werden.


(E?)(L?) https://www.meinerosen.de/rosensorten/wildrosen/rosa-gallica-officinalis/

Rosa Gallica Officinalis
...
Die vermutlich schon seit dem Altertum in Europa kultivierte Sorte wurde seit jeher für medizinische Zwecke verwendet wie der Name "Apothekerrose" schon sagt. Man machte Rosenöl, Rosenwasser, Rosenessig und Tee aus ihren Blüten. Der Auszug wirkt adstringierend und wurde zur Heilung im Mund- und Rachenbereich, zum Gurgeln und zur Behandlung schlecht heilender Wunden verwendet.

Die Officinalis war im 15. Jahrhundert als "Red Rose of Lancaster" das Symbol des "Hauses Lancaster" und hat im "Rosenkrieg" eine Rolle gespielt.


(E?)(L?) https://www.monaconatureencyclopedia.com/rosa-gallica-officinalis/

Rosa gallica officinalis

Famiglia : Rosaceae

Classe : Rosa Botanica


(E?)(L?) https://www.monaconatureencyclopedia.com/rosa/

...
È diversa da quella descritta da Plinio il Vecchio, ma nasce anche lei da ceppi antichi, probabilmente da una "rosa Damascena", la "Rosa gallica officinalis" e la "Rosa canina".
...


(E?)(L?) http://www.museum-albersdorf.de/rosen/officinalis.htm

Gallica Officinalis

Klasse: "Gallica".


(E?)(L?) https://digitalcollections.nypl.org/items/510d47de-1414-a3d9-e040-e00a18064a99

"Rosa Gallica Officinalis"; "Rosier des Apothicaires"


(E?)(L?) http://www.pkgodzik.de/fileadmin/user_upload/Sammlungen/Wissenswertes_ueber_die_Rosen.pdf

...
(S.13): Ganz gleich, ob die an chinesisches Porzellan erinnernde "Ayrshire Queen", von der eine einzige Pflanze einen Baum mit Blüten- und Duftwolken überziehen kann, oder die spröde "Rosa canina", die auf Vertraulichkeiten keinen Wert legt, die leuchtend und unermüdlich blühende "Rosa gallica officinalis" oder die romantischen Blütenbälle der "Constance Spry" - niemand kann sich dem Zauber der Rose entziehen. Ja es scheint, als verstärke sich in einer zunehmend nüchternen, hektischen und unpersönlichen Welt die Lust auf Rosen. 20 Millionen Rosenstöcke werden allein in Deutschland jährlich produziert. Rosenmotive sind in Mode, Rosenessenzen gefragt.
...
(S.14): Pierre-Joseph Redouté, "Rosa gallica officinalis" (30)

(30) Diese zeitlose Rose hat viele Namen. Sie ist angeblich die ehemalige "Rote Damaszenerrose" und wurde auch "Apothekerrose" genannt. Es ist auch möglich, daß sie die Rose war, die Edmund von Lancaster 1279 aus Provins mitbrachte und die später zur "Roten Rose von Lancaster" wurde. Die Geschichte dieser Rose beginnt vielleicht schon in der Antike. Auf einem minoischen Fresko, das zwischen 1600 und 1500 v. Chr. entstanden sein muß, ist eine Rose abgebildet, die von Kennern für eine Gallica Rose gehalten wird. In der modernen Geschichte treffen wir sie bei den Kreuzfahrern wieder. Diese brachten sie nach Provins. Diese Rose, die im 13. Jahrhundert ihren Weg auch nach England fand, weist eine große Ähnlichkeit auf mit der "R. gallica officinalis", auch als "Maxima" bekannt, der ältesten Form der "R. gallica". Das späte 18. Jahrhundert ist die klassische Periode der "Gallica Rose", aber nur einige der Sorten, die Redouté kannte, gibt es heute noch. Heute wachsen die "officinalis" und "versicolor" gemeinsam als bescheidene Heckenrosen. (Gordon, S. 8)
...
(S.60): Die Rose blieb jedoch zunächst einer wohlhabenden Elite vorbehalten. Die Geistlichen hegten sie auf ihren Ländereien, und bei Hofe war ihr Parfüm hoch geschätzt. In der Gegend um Provins nahe der französischen Hauptstadt gab es damals intensive "Officinalis"-Kulturen, aus denen Rosenwasser gewonnen wurde. Dies erklärt, warum die Rose im Zuge der französischen Revolution zum Inbegriff der Dekadenz wurde.
...
(s.61): Die Reisen

Unsere Gärten wären arm, hätten Reisende nicht aus fernen Ländern allerlei Sämereien und Stecklinge mitgebracht - dabei galt: je exotischer, desto attraktiver. Im 13. Jahrhundert gelangten die "Officinalis" im Pferdetroß des Kreuzfahrers Thibault IV. von Syrien nach Frankreich. Die chinesische Rosa x odorata ochroleuca ("Parks Yellow Teascented China") begleitete Anfang des 19. Jahrhunderts Mr. Parks und Mr. Fortune in der Sänfte und auf dem Schiff bis nach England. Rosen aus China überquerten nach einem Umweg über Indien den Ozean und machten auf der Insel Réunion Zwischenstation, wo sie von Siedlern zu Rosenhecken angepflanzt wurden. Es kam zu spontanen Einkreuzungen mit der ganzjährig blühenden "Rosa damascena". Damit entstanden aus den chinesischen Rosen die ersten "Bourbonrosen". Ein gewisser Monsieur Bréon schickte sie vermutlich auf dem Postweg nach Paris, wo der Gärtner Louis Philippes daraus Nachfahren zog. Die Gebrüder Noisette, der eine in Paris, der andere in den Vereinigten Staaten, experimentierten mit Sämereien und tauschten sie aus, bis schließlich die neue Sorte "Blush Noisette" von den Vereinigten Staaten nach Europa exportiert werden konnte.

Damals gelangten Rosen aus dem gesamten asiatischen Raum nach Europa. "Rosa multiflora" und "Rosa rugosa" wurden in Japan gerade zu der Zeit entdeckt, als berühmte Rosenzüchter wie Cochet und Gravereaux an ihren Hybridisierungsreihen arbeiteten. Von Frankreich aus verbreiteten sich die asiatischen Rosen in ganz Europa und bis in die USA. Die Namen der heutigen Rosen spiegeln landestypische Zuchtmerkmale oder die Namen ihrer Entdecker wider. Moderne Transportmöglichkeiten begünstigten die Anpflanzung vieler tausend Sorten auch in Ländern der südlichen Halbkugel. Das größte Rosarium der Welt befindet sich heute in Kapstadt.
...
(S.67): Reichwürzig aber duften die früh erblühende zartrosa "Duchesse de Montebello", die satt weinrot-violette "Cardinal de Richelieu" und "The Bishop", "Rosa gallica officinalis", die "Apotheker-Rose" und die "Rosa gallica versicolor", die sich mit ihren rosenfarb-weißen Tuschestreifen schmückt. (Noch im 17. Jahrhundert nennt Besler sie "Rosa de Paestum" und "Rosa Praenestense", damit benennt er sie, wie es Vergil und Plinius taten.)
...
(S.79): Karl der Große empfahl im Jahre 800 in dem Capitulare de Villis, einer Verwaltungsanordnung für seine Krongüter, bestimmte Pflanzen, die in einem Garten zu wachsen hätten. Dazu gehörten auch Rosen. Man nimmt an, daß es sich um die "Rosa gallica ‘Officinalis’" und die "Rosa alba" handelte; wegen ihres Nutzens, ihrer religiösen Bedeutung, aber ohne jeden Zweifel auch wegen ihrer Schönheit. Denn in einem anderen schriftlichen Dokument des frühen Mittelalters schwärmt der Mönch Strabo in seinem Gedicht „Hortulus“ (Gärtchen) von der Rose als der „Königin der Blumen“. Und so werden in manchem „umslozzenen“ Garten - dem hortus conclusus der damaligen Zeit - neben Nutz- und Heilpflanzen auch Rosen geblüht und ihren Gärtnern Freude bereitet haben.
...
Englands Rosenkrieg

(S.79f): Es bestehen berechtigte Zweifel, ob England wirklich wegen seiner vielen weißen Rosen Albion genannt worden ist. So schrieb 1368 ein Mönch in York, daß die rote Rose das englische Wappensymbol sei: „Sie wächst in diesem Lande seit Menschengedenken.“ Weiß oder Rot, das war dann auch die blutige Frage des 80jährigen Krieges in England, der am Ende jenes Jahrhunderts begann: Die rote Rose (Eleonore von Aquitanien soll die "Rosa gallica ‘Officinalis’" dazu auserkoren haben) des Hauses Lancaster gegen die weiße Rose ("Rosa alba") des Hauses York. Beide Adelshäuser kämpften um Englands Thron. Berühmtester Vertreter des Hauses York war Richard III. In diesem Streit verloren 60 Mitglieder der besagten Familien das Leben, und mehr als die Hälfte des gesamten englischen Adels wurde bei den Kämpfen ausgerottet. Ein Ende fand der Krieg der weißen und der roten Rose durch Heinrich von Richmond aus dem Hause Lancaster-Tudor, der den grausamen Richard erschlug und 1486 durch seine Heirat mit Elizabeth von York den Frieden herbeiführte.
...
(S. 83) Eine Nebenform, "Rosa gallica var. officinalis", die älteste bekannte Gallica, wurde seit dem Mittelalter auch zu medizinischen Zwecken gezogen, die "Rosa gallica var. conditorum" fand Verwendung in Süßspeisen. Eine gefüllte Gallica ist die sogenannte "Provinsrose". Eine bildschöne Mutation stellt die "Rosa gallica ‘Versicolor’" mit ihren weiß-rosa Streifen dar, und mit den größten Blüten präsentiert sich "Charles de Mills".
...


(E6)(L?) http://www.r3.org/richard-iii/15th-century-life/medieval-miscellany/the-white-rose-of-york/

The Red Rose of Lancaster

...
Also known as the "Apothecary Rose", "rosa gallica officinalis" originally came from "the Land of the Saracens" to Provins in France when Thibault Le Chansonnier returned from the Crusades. Rose breeder David Austin in Old Roses and English Roses placed it "among the very finest of garden shrubs of any kind." Its light crimson petals surround prominent golden stamens.
...


(E?)(L?) http://www.rkdn.org/roses/RIDB.asp?ID=57

"Apothecary's Rose (R. gallica officinalis)" An historic rose, it was brought back to France by Le Chansonnier from the Crusades in the thirteenth century - used in the manufacture of perfume in Provins - used extensively by apothecaries for medicinal purposes, and is the symbol for modern pharmacology.

During the War of the Roses in the 15th Century, the "Apothecary's Rose" ("Rosa gallica officinalis") was the emblem of The House of Lancaster.


(E?)(L?) http://www.rosegathering.com/apoth.html

Rosa gallica 'Officinalis'

class: Gallica

synonyms: "R. gallica officinalis", "Apothecary's Rose", "officinalis"

photographed at Florian Sholz's garden in Labenz, Germany by Daphne Filiberti


(E?)(L?) http://www.rosenfoto.de/LiRosenfotoFSY.html

"Rosa gallica 'Officinalis'" (Syn. "Apotheker-Rose", "Officinalis", "Rose de Provins")


(E?)(L?) https://shop.rosen-huber.ch/usd-4309648/rosa-gallica-officinalis-.html

"Rosa (Gallica) 'Officinalis'", "Apothekerrose"

Vor 1600. "Red Rose of Lancaster".


(E?)(L?) https://www.rosenpark-draeger.de/Duftrosen/Historische-Rosen/Officinalis-Apotheker-Rose.html

Officinalis (Apotheker-Rose) - Historische Rose


(E?)(L?) http://www.rosenposten.dk/redoute/gallica_officinalis.jpg

gallica officinalis


(E?)(L?) http://www.rosen-union.de/

"Apothekerrose" ("R. gallica officinalis")

Die Blüten sind halbgefüllt, karminrot mit auffallenden, gelben Staubgefäßen und sehr gutem Duft. Einmalblühend im Juni. Die Sorte wurde im Mittelalter für die Herstellung von Rosenöl verwendet. Robustheit Mehltau **, Robustheit Sternrußtau ***, Frosthärte ***


(E?)(L?) http://www.schmid-gartenpflanzen.de/rosen/sorten/index.php/Rosa%20Gallica/
Rosa Gallica

Aus der in Mittel- und Südeuropa heimischen Rosa Gallica entstanden unzählige Hybriden. Nach 1800 soll es über 1000 Sorten gegeben haben. Die Urform, "Rosa gallica pumila" hat den meisten Nachkommen ihren wunderbaren Duft weitergegeben. Die wohl bekannteste dürfte "Rosa gallica ´Officinalis´", die "Apotheker-Rose" sein. Aus ihr wurde im Mittelalterdas begehrte Rosenöl gewonnen. Ebenso bekannt ist die zweifarbige "Rosa gallica ´Versicolor´", auch "Rosa Mundi" nach der Geliebten von Heinrich dem II., Fayre "Rosamunde" benannt. Die Büsche werden bis 120cm groß, das Farbspektrum reicht von rosa bis karmin und purpur. Viele Sorten sind gestreift, gesprenkelt oder gefleckt.


(E?)(L?) https://www.schmid-gartenpflanzen.de/rosen/officinalis-apothekerrose/

"Officinalis" ("Apothekerrose")

Rosarot, groß, leicht gefüllt, gut duftend, Blüte im Juni. Die vermutlich älteste in Europa kultivierte Sorte wurde seit jeher für medizinische Zwecke verwendet. Stark Ausläufer treibende Rose zur Hangbefestigung und für undurchdringliche Hecken.

Diese Rose diente jahrhundertelang der Medizin. Aus ihren Blüten machte man Tinkturen und Rosenessig, Rosenwaser und Parfum. Sie hat feuerrote überdurchschnittlich große Blüten übe dem Laub. Wenn sie in voller blüte steht, ist es stets ein überwältigender Anblick. Sie duftet angenehm und etwas pfeffrig. Leider musste sie wie so oft dauerblühenden Rosen weichen und verschwand so aus unseren Gärten. Villeicht kommt ja öfter mal wieder jemand auf die Idee sie als Hecke zur Begrenzung des Gemüsegartens zu pflanzen, das wäre wirklich eine Alternative zu den sonst so langweiligen Heckenpflanzen.


(E?)(L?) http://www.ruususeura.fi/a-suomi/a-gallicat/officinalis.html

'Officinalis', apteekkarinruusu

Rose des Apothicaires, Rose de Provins, Red Rose of Lancaster

Suomessa suosittu apteekkarinruusu kasvaa 0,8-1,2 m korkeaksi, tummalehtiseksi pensaaksi. Joitakin juurivesoja muodostuu. Kukinnoissa on 2-6 kukkaa. Suuri, jopa 10-11 cm leveä kukka on löyhästi puolikerrannainen, aluksi karmiinin-, myöhemmin purppuranpunainen, tuoksuva. Isoja pyöreitä kiulukoita muodostuu paljon.


(E?)(L?) https://plants.usda.gov/core/profile?symbol=ROGA

"ROGAO" - "Rosa gallica L.", "French Rose"

Other Common Names:


(E?)(L?) http://www.welt-der-rosen.de/rosensorten.html

...
"Versicolor L.", "Rosa gallica Versicolor L.", "Rosa gallica 'Rosa Mundi'", "La Panachée", "Provins Oeillet", "Provins Panaché", "Rosa gallica var. variegata hort. ex Andrews", "Rosa gallica var. versicolor L.", "R. gallica variegata THORY.", "R. gallica versicolor", "Rosa Mundi hort.", "Rosier de France à fleurs panachées", "Variegated Rose", "Versicolor", "Striped Rose of France", "Rosamunde", Herkunft unbekannt um 1583 Gallica-Rose, Alte Rose zweifarbig rosa-weiß gestreift Sport von "Rosa gallica officinalis" einmalblühend (Juni), überreichblühend leicht duftend, robust, sehr frosthart, viele hakige Stacheln, runde rote, leicht borstige Hagebutten, stark ausläufertreibend. Auch f. kl. Gärten und Kübel. Behält im Potpourri getrocknet lange den Duft. Wird manchmal mit der ebenfalls gestreiftent "York and Lancaster" verwechselt... "Weltrose" der Historischen Rosen 2009

In den Rosenbüchern wird immer wieder erzählt, daß sie nach "Rosamunde Fair" (?-1176), der Mätresse des englischen Königs Henry II (1133- 1189) benannt sei. Doch damals gab es weder die Rose 'Versicolor' noch die Bezeichnung 'Rosa Mundi'; diese Namen entstanden erst 400 Jahre nach Rosamundes Tod. "Rosa Mundi" heißt übrigens eine allerdings viel später gegründete Zeitschrift, die von der Heritage Rose Foundation (gegr. 1986) dreimal jährlich herausgegeben wird. Die Mitglieder dieser Gesellschaft setzen sich für den Erhalt historischer Rosen ein.
...


(E?)(L?) https://www.welt-der-rosen.de/duftrosen/wildrosen_e.htm

...
"Rosa gallica var. officinalis", "Rosa gallica Officinalis", "Officinalis", "Double French Rose", "Apothekerrose", "Gefüllte Essig-Rose", "Rose de Provins", "Rose of Provins" (II), "Provins-Rose" (II), "Red Rose of Lancaster", "Red Damask", "Apothecary´s Rose", "Gallica-Rose" dunkelrot, stark duftend,einmalblühend, hakige Stacheln recht große runde, glatte orangefarbene bis rote Hagebutten, die dann im Winter schwarz werden (gut für den kulinarischen Gebrauch). Gut für kleine Gärten! Lt. Barlage (2010) eine der 5 besten Gallica-Rosen. Wurde 2012 zur Weltrose gekürt.

Getrocknete Blüten für das Potpourri behalten lange den Duft. Die Apotheker, die die Rose mit ihrem Berufsstand adelten ("Apothekerrose"), stellten früher aus den zerriebenen Blütenblättern ein duftendes Pulver sowie Heilmittel her.
...


(E?)(L?) https://www.welt-der-rosen.de/namen_der_rosen/latein.htm

"officinalis" - "offiziell", d. h. wurde als Arznei benutzt


(E?)(L?) https://de.wikipedia.org/wiki/Essig-Rose

...
Sorten

Die magentarote Sorte "Officinalis" ("Apotheker-Rose") war im 15. Jahrhundert als "Red Rose of Lancaster" das Symbol des Hauses Lancaster. Ihr gegenüber stand die "Rosa alba", die "Weiße Rose" der Adelsfamilie des Hauses York.

Ein bekannter Sport (plötzlich auftretende Mutation), der aus der Sorte "Officinalis" vor 1583 (Erwähnung bei Carolus Clusius als "Rosa gallica variegata") entstanden ist, heißt 'Versicolor' oder auch 'Rosa Mundi' und hat hell karmesinrot-weiß gestreifte Blüten. Die 'Rosa Mundi' wurde 2009 in die Hall of Fame der Weltrosen gewählt.

Ein Zentrum des Anbaus von "Rosa gallica" war die Stadt Provins bei Paris, daher wird sie auch "Provinsrose" genannt. Während des Anfangs des 17. Jahrhunderts, als es nur etwa ein Dutzend verschiedener Sorten der Gallica-Rose gab, stieg die Zahl der Sorten durch Züchtungen in Holland und Frankreich bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts auf über 1000 an. Einige beliebte Sorten der "Rosa gallica" im Überblick: ...


(E?)(L?) http://www.worldrose.org/old-rose-hall-of-fame.html#info

"Rosa gallica officinalis", Inducted 2012


Erstellt: 2019-06

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z

Bücher zur Kategorie:

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
VA Staat Vatikanstadt, Estado de la Ciudad del Vaticano, État de la Cité du Vatican, Stato della Città del Vaticano, State of the Vatican City
Rose, Rosa, Rose, Rosa, Rose
Gallica Rosen, Rosas Gallica, Roses Gallica (Rosiers galliques), Rose Gallica, Gallica Roses - Rosa gallica

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z