Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Jugendsprache, Lenguaje juvenil, Langue des jeune, Linguaggio giovanile, Teenage slang

A

anglizismen-sprachberatung.de
Jugendsprache und Anglizismen

(E?)(L?) http://www.anglizismen-sprachberatung.de/index.php/texte/28-voll-cool-jugendsprache-und-anglizismen

Texte

„Voll cool!“ – Jugendsprache und Anglizismen

Kommen Jugendliche ohne Anglizismen aus?
...


Erstellt: 2019-10

B

baer-linguistik.de
Neueres Deutsch: Charakteristika
Jugendsprache

(E?)(L?) http://www.baer-linguistik.de/sprachgeschichte/deutsch03-charakteristika.htm

Stellt man die Frage, wie sich abgesehen von den soziopolitischen und kommunikationstechnischen Rahmenbedingungen die deutsche Sprache nach 1950 spezifisch von früheren historischen Perioden unterscheidet, so lässt sich eine Verschiebung im Varietätensystem anführen, die man unter verschiedenen Aspekten jeweils als Ausgleich (Einebnung von Unterschieden) charakterisieren könnte. In den Blick fallen dabei mindestens drei Punkte: ...
„Er [der Dialekt] wird weniger für die allgemeine Alltagskommunikation verwendet, mehr bei speziellem Bedarf: beim geselligen, witzigen, emotionalen Reden gegenüber persönlich Vertrauten. Wo Dialekt oder Regiolekt nicht mehr zur Verfügung steht, in heimatsprachlich entwurzelten und standardsprachlich aufgewachsenen Bevölkerungsteilen, da tritt an die Stelle regionalen Sprachgebrauchs für solche Funktionen ein kaum mehr regionalspezifischer allgemeiner neuer Substandard, der u. a. von unkonventionell sprechenden Fernsehmoderatoren und in der "Jugendsprache" verbreitet wird [...]. Regionale Sprachvariation tritt so hinter soziale und situative zurück.“ (P. v. Polenz.)
...


Erstellt: 2019-10

bpb.de
Schlobinski, Peter
Jugendsprache und Jugendkultur

(E?)(L?) http://www.bpb.de/apuz/27135/jugendsprache-und-jugendkultur
(E?)(L?) http://www.bpb.de/system/files/pdf/P4LENB.pdf

Die Auseinandersetzung mit dem Thema "Jugendsprache" erfolgt traditionell im Bereich 'populärwissenschaftlicher' und/oder journalistischer Zusammenhänge. In der Regel mit dem Ziel, das Thema gut verpackt zu vermarkten.

Einleitung

"Die Düsternis missfällt dem GROSSEN BOSS. Man sieht ja nicht die Hand vor Augen! räsoniert er. Licht! Aber ein bißchen dalli! Prompt wird es hell."

So lautet Genesis 1,3 "Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht" in jugendsprachlicher Version.

Kriemhilds Traum aus den Nibelungen liest sich im jugendsprachlichen Duktus wie folgt:

"Eines Nachts kann Hildchen nicht ordentlich pennen, weil Vollmond ist. Vielleicht hat sie sich aber auch nur zu viel Wildschweinbraten reingepfiffen. Jedenfalls hat sie einen Alptraum, der glatt bei Freudi geklaut sein könnte: sie hat einen Falken hochgepäppelt, auf den sie total spitz ist, lässt ihn eines Tages in Richtung Himmel starten und sieht, wie zwei Adler auf ihn losdüsen und ihn allemachen."

Und das Märchen "Schneewittchen" beginnt auf "Kanakisch" wie folgt:

"Es war ma ein krasse geile alte Tuss, dem hatte Stiefkind. Dem alte Tuss hat immern in seim Spiegeln geguckt un den angelabert: ,Spiegeln, Spiegeln an scheissndreck Wand, wem is dem geilste Tuss in Land?
...


Erstellt: 2019-10

bsz-bw.de - KH
Kamper, Heidrun
Jugendsprache um 1900 und die schöne Literatur

(E?)(L?) https://ids-pub.bsz-bw.de/frontdoor/deliver/index/docId/3253/file/Kämper_Jugendsprache_2001.pdf

0. Einleitung

Jugendsprache um 1900 - in dieser sprachkritischen Gegenüberstellung repräsentiert sie das gesellschaftskritische literarische Sujet: unverstandene Jugendliche stehen gefühllosen Erwachsenen gegenüber. Diese Jugendlichen bemühen sich um Authentizität, um Wahrhaftigkeit, lehnen Phrasen ab. Die Erwachsenen dagegen sind schnell fertig mit der Etikettierung von Wirklichkeit, von ‘Tatsachen’, ihre sprachlichen Schablonen sind verfängliche Unverfänglichkeiten. Repräsentanten dieser Ordnung sind zumeist despotische Lehrer (als Vermittler überkommenen humanistischen Bildungsguts), tyrannische Väter oder, wie in diesem Fall, verständnislose Staatsvertreter.

Um 1900 suchen nicht zuletzt die Dichter den Aufruhr der Jugend zu ergründen und wir erkennen unterschiedliche Ströme, die im Thema ‘Jugend’ zusammenfließen und es als literarischen Gegenstand begründen. Diese z. T. zivilisationskritischen bzw. traditionsabgewandten bzw. neue Perspektiven erschließende Ströme heißen z. B. "Reformbewegung" ("Wandervogel", "Jugendbewegung", "Lebensreform" und "Schulreform"), heißen z.B. "Entwicklungspsychologie" (Ellen Key ruft 1902 das „ Jahrhundert des Kindes“ aus), heißen z.B. "Jugendstil" (1896 erhält eine illustrierte Kulturzeitschrift den Namen „Jugend", Organ der Stilrichtung, der sie den Namen gab), heißen z.B. "Naturalismus" und vor allem "Expressionismus".
...


Erstellt: 2019-10

C

D

dw.com - Df
Das flasht!
Jugendsprache

(E?)(L?) https://www.dw.com/de/das-flasht/a-15248813

Jugendsprache entwickelt sich meist so schnell wie die Jugendlichen selbst. Was heute in ist, ist morgen schon megaout. "Hopfenblütentee"? "Aknestäbchen"? "Klappkaribik"? Haben Sie alles "gecheckt"?


Erstellt: 2019-10

dw.com - Js
Jugendsprache

(E?)(L?) https://www.dw.com/search/de?searchNavigationId=2055&languageCode=de&origin=gN&item=jugendsprache

1.- 10. Ergebnisse von 65


Erstellt: 2019-10

E

eltern.de
Lexikon: Lexikon Jugendsprache von A bis Z
Jugendsprache-Lexikon

(E?)(L?) http://www.eltern.de/pubertaet/erziehung-und-entwicklung/lexikon-jugendsprache.html


(E?)(L?) http://www.eltern.de/pubertaet/erziehung-und-entwicklung/lexikon-jugendsprache.html?t_action=showLexicon
ab- - abfassen - abrippen - Account - Acid - Act - Asischale - Assel - austillen - Avatar - Backpacker - Baggy Pants - B-Boy - beamen - Bitch - Body-Bag - Boygroup - Brit-Pop - Bumble-Bee - Cargos - chatten - checken - Chill-out - Club - cruisen - DJ - einklaufen - end- - Eso - Fake - Fanzine - Fashion-Victim - flashen - Floor - Fressflash - galaktisch - Gig - Groupie - Grunge - Hang-out - hardcore - Hau rein, Alter! - hiken - Hobbyangler - Hoody - horny - House - Hunk - Hupen - Hype - jammen - Kernasi - Keule - kinky - Label - Location - Logorrhöe - Looser - Luser - machen - Magic Mushrooms - Mützen - Neeping - Neep-Neep - Nerd - Oliba - Partyhopping - Partypopper - peacig - Pep - - Phase - poppen - Problemiker - quarzen - Rap-Hat - Release - scannen - schizo - Schlampenschlepper - schlauchen - scratchen - Shelly's Bar - Sistah - snaken - snashen - Sneakers - Sportzigarette - spotten - Stecher - Stino - stoned - straight - Sucker - Tank-Top - Tanzpeitsche - Tempelflitzer - Tofupeitsche - touchy - unplugged - verticken, verchecken - VJ - Vokuhila - Wannabe - Warmduscher - zuföhnen

eltern.de - JWrddd
Jugendsprache
Was reden die denn da?

(E?)(L?) https://www.eltern.de/schulkind/jugendliche/jugendsprache-quiz.html

Vollhorst, funzen, Teppichporsche - hä!? Wenn sich Jugendliche unterhalten, verstehen Erwachsene meist nur Bruchstücke. Klar, denn die Sprache der jungen Generation ist anders und sehr kreativ. Machen Sie einen Ausflug auf den Pausenhof und finden Sie heraus, ob sie dort wirklich nur Bahnhof verstehen.


Erstellt: 2019-10

F

fett in der Jugendsprache (W3)

(E?)(L?) http://www.anglizismen-sprachberatung.de/index.php/texte/28-voll-cool-jugendsprache-und-anglizismen

...
FETT

"fett" nutzt den Bedeutungsaspekt des Kraftvollen, Üppigen, Vollen und setzt diesen in einen neuen Kontext: fett bedeutet "sehr gut". Im Mündlichen verleiht meist die Betonung und Akzentuierung einen besonderen Nachdruck.

"fett" in dieser jugendsprachlichen Verwendung ist positiv, die leicht befremdliche Wirkung von fett – was auf Personen bezogen abwertend, ja beleidigend ist – sorgt für einen zusätzlichen, für Außenstehende leicht bizarren Effekt.

Teilweise taucht auch eine englische Schreibung "phat" (in gleicher Bedeutung wie "fett") im Deutschen auf, interessanterweise häufiger als die englische Form "fat" (die direkte, standardsprachliche englische Entsprechung für "fett").

Im Englischen wird "phat" dem afroamerikanischen Slang zugeordnet und vermischt sich einerseits mit "fat", andererseits wird es als Abkürzungswort für "pretty hot and tempting" ("ziemlich heiß und verführerisch") dargestellt, diese Konnotation ist jedoch im deutschen Wort "fett" oder auch "phat" kaum zu erkennen.
...


(E?)(L?) http://www.linse.uni-due.de/linse/esel/arbeiten/Fett---eine-Wortgeschichte-von-Timo-Hertel.pdf

...
Ende des 20. Jahrhunderts greift die "Jugendsprache" das Adjektiv "fett" auf. Dabei ist diese innovative Wortschatzerweiterung auf der einen Seite eine Entlehnung des englischen "phat", auf der anderen Seite wird mit dem Adjektiv "fett" auf den üblichen deutschsprachigen Wortschatz zurückgegriffen.

Als negativ konnotiertes Wort fungiert es in der Jugendsprache als Provokation und liefert die Möglichkeit, Gefühle besonders emphatisch auszudrücken. Das Wort bekommt dabei wieder seine positive Bedeutung "sehr gut", "reich", "üppig" und wird häufig in Verbindung mit intensivierenden Adverbien wie "voll", "echt" und "total" verwendet. Durch die Sendung "Fett MTV" oder die deutschsprachige Hip-Hop Gruppe "Fettes Brot" verbreitet sich das Wort in der Szene. Die Hamburger Band lieferte 1994 sogar eine ausführliche Definition von "Fett". In diesem Lied ist die Rede von "fettem Sound", von "fettem Rhythmus" und "fettem Bass".

Im Sinne von "reichlich", "üppig" kann "fett" von der Malerei auf die Musik erweitert worden sein. Analog zum visuellen Reiz breiter und dicker Buchstaben oder Pinselstriche, kann "fett" ein akustisches Gefühl des Voluminösen/Breiten charakterisieren. Darüber hinaus kann ein "fetter Sound" als gesättigt und reichhaltig paraphrasiert werden. Zum Bereich der Musik kommt der des alltäglichen Lebens hinzu, denn „fett ist deine Lieblingsplatte und fett war auch der Spaß, den ich auf der Party hatte“, „fett ist alles, was dich anmacht“.

Fett wird in diesem Lied als Lebensgefühl bezeichnet. Das Wort wird darüber hinaus in seiner antonymen und synonymen Verwendung gezeigt: „fett, das heißt nicht matschig und glibschig, mit fett mein ich cool, geil, bombastisch und witzig.“ Außerdem wird es explizit als neues Wort, als Innovation, als Ersatz für ein anderes Wort eingeführt: „Sag fett und nicht geil.“ Durch die mediale Präsenz und Bekanntheit der Gruppe "Fettes Brot" wurde das Wort und seine Bedeutung einer größeren Gruppe bekannt. Von 1999-2005 strahlte der Musiksender MTV die Hip-Hop Sendung "Fett MTV" aus, in der nicht nur weit verbreiteter, sondern auch unbekannter Hip-Hop und Klassiker gespielt wurden.


Erstellt: 2019-10

fremdwort.de
Wörterbuch zum Bereich Jugendsprache

(E?)(L?) https://www.fremdwort.de/woerterbuch/jugendsprache/

Wörterbuch zum Bereich Jugendsprache


Erstellt: 2019-10

fu-berlin.de
Jugendsprache

(E?)(L?) https://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/v/jugendsprache/index.html

...
Der Begriff
...
Anders als dialektale oder soziolektale Varietäten, die langfristig und meist generationenübergreifend an landschaftliche Räume oder soziale Schichten gebunden sind, ist die "Jugendsprache" (oder der "Juventulekt") eine generationsspezifische Übergangsvarietät, die den biologisch bedingten Aufbruch der Jugendlichen zum Erwachsenstatus in der Suche nach individueller und sozialer Identität in der Altersspanne zwischen 10 und 30 sprachlich und kommunikativ zum Ausdruck bringt. Die (überregionalen und kollektiv-sozialen) Gemeinsamkeiten jugendsprachlicher Repertoire bezeichnen wir als „sekundäre Varietät (...), die in der sekundären Sozialisation erworben, in der alltäglichen informellen Kommunikation im sozialen Alter der Jugend habituell verwendet und als solche identifiziert wird. Sie wird auf der Basis einer areal und sozial verschiedenen Primärvarietät realisiert und besteht aus einer Konfiguration aus morphosyntaktischen, lexikalischen und pragmatischen Merkmalen“.

Diese sekundäre Varietät weist drei hervorzuhebende Besonderheiten auf: Lexikalische Beispiele solcher Wandlungen sind "geil" ("toll", "scharf", "lustig", "macht Spaß") gegenüber früher "vom Sex getrieben") oder "krank", das heute von den jüngeren Altersschichten für "nicht in Ordnung" benutzt wird. Ebenso wurde die Hebung des Vokals [e] im Berlinischen "det" der 70iger Jahre zum [i] im "dit" der neunziger Jahre von jugendsprachlichem Gebrauch angeschoben und durch soziale Verbreitung zum Wandel geführt. Die relative Ungebundenheit an schriftsprachliche Normen führte daher über jugendsprachlichen Gebrauch zur koordinativen Verwendung des bisher nur als Nebensatzeinleiter verwendeten weil in ich mach nicht mit weil – ich hab kein Geld.
...


Erstellt: 2019-10

G

ge-duisburg-sued.de
Jugendsprache-Lexikon

(E?)(L?) https://www.ge-duisburg-sued.de/index.php/jugendsprache

Das Lexikon wurde in Gruppenarbeit von Schülern des Deutsch-E-Kurses der Klassen 8a/8b der Gesamtschule Duisburg-Süd im Januar/Februar/März 1997 zusammengestellt. Sie untersuchten Jugendzeitschriften und griffen auf ihren eigenen Wortschatz und -gebrauch zurück. Zusätzlich führten sie eine Umfrage unter 160 Schülern des 8. Jahrgangs der Schule durch.

Natürlich ist das Lexikon nicht vollständig. Außerdem gibt es sicher zu den aufgezählten Wörtern noch weitere Deutungen. So hat z.B. die Arbeit in der Gruppe gezeigt, dass manche Begriffe durchaus unterschiedlich gedeutet wurden. Überhaupt scheint der Zusammenhang, in dem die Wörter gebraucht werden, eine große Rolle bei der Interpretation zu spielen. Außerdem stellten die Schüler fest, dass sich manche Ausdrücke kaum richtig übersetzen lassen; auch hier kommt es auf den Kontext an, in dem das Wort gebraucht wird.

Das Lexikon kann aber Anregungen geben, die Wortliste zu ergänzen und sich mit der Jugendsprache zu beschäftigen. Man kann auch darüber diskutieren, ob es wirklich eine in sich abgeschlossene Jugendsprache gibt. Viele Begriffe tauchen z. B. auch in der Erwachsenensprache auf.

H.-R. Müller


Erstellt: 2019-10

germanblogs.de
Jugendsprache: die 10 besten Begriffe und ihre Übersetzung

(E?)(L?) https://germanblogs.de/jugendsprache-die-10-besten-begriffe-und-ihre-uebersetzung/

"Fett", "Vollpfosten" und "chillen" waren gestern. Um der "Jugendsprache" auf die Spur zu kommen, muss man sich neu orientieren und recherchieren. Der Autor dieser Zeilen erhält durch Nachhilfe mit Jugendlichen immer wieder erhellende Einblicke in die neuesten Schöpfungen der Sprache.

Als Lehrer ist man ein "Klugscheißer", also neudeutsch = "Blödföhn", und in dieser Funktion sind auch diese Top 10 geschrieben.

Bitte versteht diese Auswahl als solche, und nicht als vollständiges, absolutes Ranking.

Jugendsprache: Die Top 10

1 "aldig" (Adj. von "ALDI")

Übersetzung des Adjektives "aldig" = "billig". Klingt auf den ersten Blick banal, aber man versteht dadurch viel von der manchmal direkten, nicht über Ecken gehenden Denkweise in der Jugendsprache.

2 "Münzmallorca"

Bedeutung von "Münzmallorca" = "Sonnenstudio". Also Umschreibung für einen Ort, wo man "Münzen" hineinwirft, um danach auszusehen, als wäre man auf "Mallorca" gewesen. Zeigt viel von der assoziativen Seite.

3 "Achselmoped"

Das Wort "Achselmoped" meint = "Deoroller" – Also Anwendungsort ("Achsel") plus Vergleichswort (Synonym) für "Roller" = "Moped". Immerhin lustig. Ein "Achselkaffee" bedeutet in diesem Zusammenhang ein "Schweißfleck", der also einem "Kaffeefleck" ähnlich sieht.

4 "Arschfax"

"Arschfax" meint den "Waschzettel" eines Kleidungsstückes, z. B. einer Hose, der so zu sehen ist, dass fantasievolle Kinder auf die Idee kamen, es könnte als "Fax aus dem Hintern" gekommen sein.

5 "abgeaxt" (Adj.)

"abgeaxt" = "kaputt", "erschöpft sein von der Arbeit" etc. Wie in vielen Beispielen, wird hier ein Substantiv ("Axt") im wahrsten Sinne verbalisiert, also zur Tätigkeit gemacht. Das Verb "axen" oder "sich abaxen" gibt es auch.

6 "wacken"

Verb "wacken" = "feiern", "weggehen", "kiffen" - Eigentlich ein abwertender Begriff aus der Hip Hop Sprache, wobei eine Sache "gewhacked" wird. (engl. "whack" = "schlagen"). "wacken" geht über das "abhängen" oder "chillen" also weit hinaus und meint "abfeiern". Der weltgrößte Metal Open Air Konzert Ort in Schleswig Holstein ("Wacken"), kann sicher auch als Hebamme für dieses Wort gedient haben. Wenn man dann übrigens nach dem "xtrem-couching", also dem "Abhängen auf dem Sofa", extrem wacken geht, kann es vorkommen, dass man dann vom Alkohol blau ist, also = "schlumpf" (Adjektiv!)

7 "Radierer"

"Radierer" bedeutet = "die Pille danach". Es braucht eine Weile, ehe man verstanden hat, was hinter diesem doch recht harten Wortspiel steckt, aber auch das ist ein Beispiel für die oft vulgäre Jugendsprache. Falls der "Radierer" nicht wirkt, braucht die Dame unter Umständen nach 9 Monaten einen "Kindersitz" fürs Auto. Der heißt übrigens "Zwergen-Adapter".

8 "auf keinsten"

"auf keinsten" = "auf keinen Fall", wobei hier deutlich wird, dass Jugendliche sich auf keinen Fall von grammatischen Grenzen aufhalten lassen, denn neben dem auch bei Erwachsenen beliebten "einzigsten" gibt es noch einiges mehr, was sie über Gebühr „beugen“.

9 "Analhusten"

"Analhusten" = "Furz". Relativ klare Umschreibung für das, was so passiert, wenn man z. B. viel Döner ist. Daher gibt es auch tatsächlich das Verb "dönern" für "blähen". Allerdings kann das auch "umhauen" heißen.

10 "Puddingpanzer"

"Puddingpanzer" = "eine sehr dicke Person". Jugendsprache hält sich sehr gern mit Äußerlichkeiten auf, und persönliche Beleidigungen sind sehr häufig Pate für Wortneu-Schöpfungen bzw. Neologismen. Wenn ein "Puddingpanzer" oder "Bordsteinpanzer" sich aufhübschen ("aufbitchen" oder "pimpen") will, kann er oder sie laut Jugendlichen gern ins "Cellulitis-Zentrum" = "Schwimmbad" bzw. manchmal auch = "Fitness-Studio" gehen.

Tipps und Hinweise

Die Jugendsprache ist Ausdruck, Spiegel und Zeuge einer Erwachsenen-Gesellschaft, deren Sprache in den letzten 30 Jahren klar härter, oberflächlicher und offener für Kraftausdrücke geworden ist.


Erstellt: 2019-10

H

hehl-rhoen.de
Lexikon der Jugendsprache

(E?)(L?) http://hehl-rhoen.de/pdf/lexikon_der_jugendsprache.pdf

LEXIKON DER JUGENDSPRACHE


Erstellt: 2019-10

I

ids-mannheim.de - JW
Jugendsprache - Werke

(E?)(L?) http://hypermedia.ids-mannheim.de/pls/public/bib.ansicht

Jugendsprache


Erstellt: 2019-10

J

jannisandroutsopoulos.net
Androutsopoulos, Jannis
Deutsche Jugendsprache – Digitalkopie

(E?)(L?) https://jannisandroutsopoulos.net/2010/11/26/deutsche-jugendsprache-digitalkopie/

Posted on 26/11/2010 by jannis Komplette PDF-Kopie meiner seit Jahren vergriffenen Dissertation Deutsche Jugendsprache. Untersuchungen zu ihren Strukturen und Funktionen (1998), Frankfurt a.M.: Peter Lang. (VarioLingua 6).




(E?)(L?) https://jannisandroutsopoulos.net/writing/booksvolumes/1998-deutsche-jugendsprache/

Jannis Androutsopoulos (1998)
Deutsche Jugendsprache. Untersuchungen zu ihren Strukturen und Funktionen (1998)
Frankfurt a.M.: Peter Lang. (VarioLingua 6)
XIII, 684 S.

“Die Jugendsprachenforschung der letzten Jahre hat sich auf funktionale Aspekte der Gruppenkommunikation Jugendlicher konzentriert, während sprachsystematische Aspekte von Jugendsprache in den Hintergrund gerückt sind. Die vorliegende Arbeit setzt an diese Forschungslücke ein und liefert auf der Grundlage umfangreichen, überregionalen empirischen Materials ein linguistisches Profil gegenwärtiger deutscher Jugendsprache. In Gestalt einer ‘bruchstückhafter Grammatik’ werden die Ebenen der Wortbildung, der Phraseologie, der Syntax, des Wortschatzes, des Diskurses und der Entlehnung systematisch behandelt. Zahlreiche Phänomene und Strukturen aus diesen Bereichen werden in den Kontext der Gegenwartssprache gestellt, mit der Standarsprache verglichen und mit Traditionen der deutschen Umgangssprache verbunden.” (Rückklappentext)


Erstellt: 2019-10

K

kiezdeutsch.de
Jugendsprache

(E?)(L?) http://www.kiezdeutsch.de/

Ein Infoportal zu Jugendsprache in urbanen Wohngebieten mit hohem Migrantenanteil: Informationen für Interessierte und Handreichungen für Schulen

Dieses Infoportal ist ein Projekt des Lehrstuhls für Deutsche Sprache der Gegenwart (Prof. Dr. Heike Wiese) der Universität Potsdam, unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

„Im Endeffekt sind wir Kreuzberger - Berliner - Deutschländer - Weltbürger!“

Jugendliche über ihre Sprache:

„Mit der Zeit entwickelt sich auch so ne doppelte Sprache. Die hört sich auch anders an als die Sprache, die hier die Erwachsenen so reden“


(E?)(L?) http://www.kiezdeutsch.de/aufeinenblick.html

Wer spricht Kiezdeutsch?

Kiezdeutsch wird in erster Linie von Jugendlichen gesprochen; es ist eine Jugendsprache des Deutschen. Das Besondere an Kiezdeutsch ist, dass sich die Jugendsprache im Kontakt unterschiedlicher Sprachen (und Kulturen) entwickelt hat. mehr...

Kiezdeutsch – Nicht nur „Kanak Sprak“

In Comedy-Shows wird Kiezdeutsch oft als sprachlich reduzierte „Kanak Sprak" mit vielen grammatischen Fehlern dargestellt. In der öffentlichen Diskussion hört man deshalb manchmal die Befürchtung, dieses „gebrochene Deutsch“ könnte auf das Standarddeutsche abfärben und es grammatisch beeinträchtigen. mehr...

Sprachliche Innovation in Kiezdeutsch

Wir finden in Kiezdeutsch grundsätzlich nicht bloß sprachliche Vereinfachung, sondern auch eine produktive Erweiterung des Standarddeutschen: Kiezdeutsch nutzt die Möglichkeiten, die das Deutsche im Bereich von Grammatik und Wortschatz bietet, und baut sie aus. mehr...

„Lassma Grammatik machen“: Kiezdeutsch im Unterricht!

Weil Kiezdeutsch viele interessante grammatische Merkmale besitzt, kann diese Jugendsprache ein interessantes Thema im Deutschunterricht sein. mehr...

Unterrichtsprojekte zu Kiezdeutsch

Hier präsentieren wir Erfahrungen mit Schülerprojekten zu Jugendsprache und Kiezdeutsch. mehr...

Medienspiegel und weiterfürende Literatur

In den Medien wird über unsere Forschungsergebnisse zu Kiezdeutsch berichtet. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt. mehr...

Außerdem finden Sie hier einige Literaturhinweise. mehr...


Erstellt: 2019-10

klartextsatire.de
Jugendsprache-Lexikon

(E?)(L?) http://klartextsatire.de/kultur/sprache/jugendsprache.htm

Jugendsprache oder bis zum Anschlag zugetextet ...

Der Gong zum Break! Das dämliche Mathe ist endlich over. Völlig zugetextet macht sich die Posse auf in die Aula, um zehn Minuten zu chillen ...– der Pausenbeginn geschildert aus der Sicht eines Teenagers, lässt ältere Semester rätseln. Wer endlich erwachsen ist, lebt in Sachen Sprachgebrauch fast schon hinter dem Mond...


Erstellt: 2019-10

ku-eichstaett.de - Aui
Anglizismen und ihr Einfluss auf die deutsche Jugendsprache

(E?)(L?) http://www1.ku-eichstaett.de/SLF/EngluVglSW/schule24.pdf

Anglizismen und ihr Einfluss auf die deutsche Jugendsprache mit besonderem Fokus auf die Jugendzeitschrift BRAVO

Eine empirische Untersuchung mit Schülern


Erstellt: 2019-10

ku-eichstaett.de - AvA
Anteil von Anglizismen in der Jugendsprache

(E?)(L?) http://www1.ku-eichstaett.de/SLF/EngluVglSW/schule42.pdf

Anteil von Anglizismen in der Jugendsprache


Erstellt: 2019-10

L

M

N

O

P

ponsen (W3)

(E?)(L?) http://www.pons.de/
Von "ansaugen" bis "Zickenalarm" zeichnet das PONS Wörterbuch die Jugendsprache von Elf- bis Achtzehnjährigen auf
Schutzgebühr von 2 Euro, 128 Seiten mit 290 Wörtern in Deutsch und deren Übersetzungen ins Englische, Französische und Spanische
Zum dritten Mal (seit 2001) bringt die Ernst Klett Sprachen GmbH das PONS Wörterbuch der Jugendsprache heraus.
Die Slang-Ausdrücke aus dem PONS-Werk zur Jugendsprache finden sich in "normalen" Wörterbüchern meist überhaupt nicht wieder. Sie würden also, wenn die Stuttgarter sie nicht veröffentlicht hätten, schnell in Vergessenheit geraten.

Entscheidend für die Aufnahme in das Lexikon ist wie immer die Häufigkeit, die Originalität und Aktualität der Wortnennungen durch die Schüler.

So bedeutet "blümeln" für Jugendliche "flirten", ist etwa "uniformierter Bewegungsmelder" die Umschreibung für einen ganz normalen Verkehrspolizisten oder heißt das Fahrrad schlicht und einfach "Studentengurke". Auch der Umbruch in der Jugendsprache verläuft bisweilen rasant. Hieß ein kleiner Hund vor ein paar Jahren noch "Fußhupe", so ist heute eher die Wortschöpfung "Teppichporsche" angesagt.
Das PONS Wörterbuch der Jugendsprache kann gegen eine geringe Schutzgebühr von zwei Euro im Buchhandel erworben oder online auf der Website von Pons bestellt werden.

Die Marke "PONS" selbst hat übrigens auch schon Eingang in den Jugend-Slang gefunden: Wenn Jugendliche etwas im Wörterbuch nachschlagen, heißt das bei ihnen ganz einfach "ponsen".

PONS Wörterbuch der Jugendsprache 2006
Broschiert - 124 Seiten - Klett
Erscheinungsdatum: Oktober 2005
ISBN: 3125176492

Q

R

S

schule.de
Lexikon der Jugendsprache
Jugendsprache-Lexikon

(E?)(L?) http://www.du.nw.schule.de/geds/fachbereiche/deutsch/dejsp.htm
Das Lexikon wurde in Gruppenarbeit von Schülern des Deutsch-E-Kurses der Klassen 8a/8b der Gesamtschule Duisburg-Süd im Januar/Februar/März 1997 zusammengestellt. Sie untersuchten Jugendzeitschriften und griffen auf ihren eigenen Wortschatz und -gebrauch zurück. Zusätzlich führten sie eine Umfrage unter 160 Schülern des 8. Jahrgangs der Schule durch.

Natürlich ist das Lexikon nicht vollständig. Außerdem gibt es sicher zu den aufgezählten Wörtern noch weitere Deutungen. So hat z.B. die Arbeit in der Gruppe gezeigt, dass manche Begriffe durchaus unterschiedlich gedeutet wurden. Überhaupt scheint der Zusammenhang, in dem die Wörter gebraucht werden, eine große Rolle bei der Interpretation zu spielen. Außerdem stellten die Schüler fest, dass sich manche Ausdrücke kaum richtig übersetzen lassen; auch hier kommt es auf den Kontext an, in dem das Wort gebraucht wird.

seidu.de
Sprache ist knorke

(E?)(L?) http://www.seidu.de/weitblick/vor_ort/content-402.html
von Janek (Veröffentlicht am: 01.07.2004)
...
Noch schneller als eine Landessprache verschwindet die Jugendsprache und taucht in veränderter Form wieder auf. Jede Generation hat ihre eigene Jugendsprache und so kann es schon mal zu Verständigungsproblemen kommen.
...

sochorek.cz
Quiz zur Jugendsprache - ein Fiasko

(E?)(L?) http://www.sochorek.cz/de/pr/blog/1169066945-quiz-zur-jugendsprache-ein-fiasko.htm

Quiz zur Jugendsprache - ein Fiasko
...
Vokabular aus dem Wörterbuch der Jugendsprache - einige Beispiele


Erstellt: 2019-10

sprachnudel.de
Jugendsprache

(E?)(L?) https://www.sprachnudel.de/kategorie/jugendsprache

Eines vorweg: DIE Jugendsprache gibt es nicht. Bei der Jugendsprache handelt es sich vielmehr um eine Sprache, die sich unter Jugendlichen gebildet hat, die Gruppen sowie regionalen Sprachunterschieden unterliegt und sich im permanenten Wandel befindet.

Besondere Merkmale der Sprache sind u.a. fremdsprachliche Anleihen meist aus dem Englischen (Bsp: "Burner"), Bedeutungsverschiebungen (Bsp: "porno") sowie eine erhebliche Portion Kreativität, die sich in zahlreichen Wortneuschöpfungen (Bsp: "entbieren") widerspiegelt.

Mittlerweile gibt es sogar das ein oder andere Wörterbuch der Jugendsprache im Handel zu kaufen. Fast jährlich werden darin neue Wortkreationen veröffentlicht. Wer das Geld hierfür lieber sparen möchte kann auch einen Blick in die folgende Liste riskieren.


Erstellt: 2019-10

T

t-online.de - KWdJ
Kleines Wörterbuch der Jugendsprache: Wissen Sie, was "sheeeesh" bedeutet?

(E?)(L?) https://www.t-online.de/leben/familie/schulkind-und-jugendliche/id_18055098/lauch-ehrenmann-und-co-kleines-woerterbuch-der-jugendsprache.html

Wenn Jugendliche sich unterhalten, stehen Erwachsene so manches Mal daneben und können nur mit den Schultern zucken. Was bitte reden die da? Ausdrücke wie "Was ist das für 1 Life?", "Das ist ja lit!" oder auch "Auf dein Nacken!" versteht nicht jeder. Wissen Sie, was das alles bedeutet? Falls nicht, werfen Sie einen Blick in unser kleines Wörterbuch der Jugendsprache.
...


Erstellt: 2019-10

U

Uni Düsseldorf - IY
Ingler, Yvonne
Jugendsprache

(E?)(L?) http://www.linse.uni-due.de/tl_files/PDF_in_Katalog/publikationen/ESEL/Ingler_Jugendsprache.pdf

Inhaltsverzeichnis


Erstellt: 2019-10

Uni Eichstätt - AuiE
Anglizismen und ihr Einfluss auf die deutsche Jugendsprache

(E?)(L?) http://www1.ku-eichstaett.de/SLF/EngluVglSW/schule24.pdf

Anglizismen und ihr Einfluss auf die deutsche Jugendsprache mit besonderem Fokus auf die Jugendzeitschrift BRAVO

Eine empirische Untersuchung mit Schülern


Erstellt: 2019-10

Uni Eichstätt - AvAidJ
Anteil von Anglizismen in der Jugendsprache

(E?)(L?) http://www1.ku-eichstaett.de/SLF/EngluVglSW/schule42.pdf

Anteil von Anglizismen in der Jugendsprache
...
Inhaltsverzeichnis ...


Erstellt: 2019-10

Uni Frankfurt - PK
Paul, Kerstin
Wittenberg, Eva
"Askim, Baby, Schatz …"
Anglizismen in einer multiethnischen Jugendsprache

(E?)(L?) http://publikationen.ub.uni-frankfurt.de/frontdoor/index/index/docId/19933

Während Anglizismen in deutscher Jugend- und Standardsprache bereits gut untersucht sind, stellt der Einfluss des Englischen auf multiethnolektale Varietäten des Deutschen noch ein unbestelltes Feld dar. Mit diesem Beitrag möchten wir einen Anstoß für künftige Forschungsarbeit in diesem Gebiet geben und zugleich einige erste Schritte unternehmen

With this paper, we would like to stimulate the discussion of Anglicisms found in multiethnolectal youth varieties that have been emerging in many urban areas in Europe. We base our analysis on oral and written data from Kiezdeutsch, a German substandard variety that serves as a youth language as well as a contact language. We hypothesize that the role of Anglicisms in this register is somewhat weakened compared to other youth languages, in that Kiezdeutsch speakers have a wider range of sources to draw their most expressive notions from. Interestingly, our data shows that this hypothesis proves true only for computer-mediated communication. In oral communication there are fewer foreign influences overall, among which Anglicisms are, however, predominant.


(E?)(L?) http://publikationen.ub.uni-frankfurt.de/files/19933/WittenbergPaul.pdf

...
Im Folgenden werden wir zunächst einen kurzen Überblick über das Forschungsgebiet ‚Kiezdeutsch‘ geben, um danach Ergebnisse einer ersten Korpusstudie an Hand von gesprochenem Kiezdeutsch und Chat-Daten vorzustellen.
...


Erstellt: 2019-10

Uni Hannover - JF
Jugendsprachforschung

(E?)(L?) https://www.germanistik.uni-hannover.de/1635.html?&L=1

...
2 Jugendsprachforschung

In seinem Literaturbericht zur Jugendsprache unterscheidet Lapp (1989) fünf Phasen der Jugendsprachforschung: Knapp zehn Jahre nach Erscheinen von Lapps Beitrag können wir die Chronologie fortsetzen:

Es ist nicht Zufall, daß die eigentliche Jugendsprachforschung erst nach 1945 ansetzt, denn durch die anglophonen Einflüsse boomte in den fünfziger Jahren erstmals eine eigenständige Jugendkultur, die sich gegen die Werte und Normen etablierter Erwachsenenkulturen stellte. Schon damals wurde das "Gezappel" und die "Niggermusik" ebenso kritisiert wie die immer stärker zunehmenden Amerikanismen. Kein Film drückt das Lebengefühl der jugendlichen Subkultur der fünfziger und beginnenden sechziger Jahre besser aus als "Die Halbstarken" (1956) mit Horst Buchholz in der Hauptrolle.

Seit dem Rock‘n Roll haben sich Jugendkulturen ihren Markt erobert und sind als Markt erkannt worden – seit dieser Zeit kann erst von einer Jugendsprachforschung gesprochen werden, die immer in sprach- und ideologiekritische Argumentationszusammenhänge eingebunden war. Zentraler Aspekt hierbei war und ist der immer wieder postulierte Sprachverfall durch die Jugend. Jugendsprache sei ein „Jargon einer bestimmten Sondergruppe", der den „größeren und wertvolleren Teil der Jugend erniedrigt und beleidigt", schreibt Küpper (1961: 188), der in seinem bekannten Wörterbuch der deutschen Umgangssprache (Küpper 1990) Lexikoneinträge eben dieses ‚Jargons‘ als „halbwüchsigensprachlich" markiert. Daß Jugendliche den Sprach- und Sittenverfall befördern – dies hat Tradition: Jugendsprachlicher Sprachgebrauch ist unter Umständen akzeptabel, aber „nur solange er sauber bleibt"; was „ich an der Jugendsprache hasse, das ist, wenn sie abgleitet in die Fäkaliensprache" (aus einem Lehrerinterview). Die Negativbilder werden noch verstärkt, wenn Wörterbücher erscheinen wie das von Schönfeld (1986), in dem „Jugend- und Knastsprache" in Zusammenhang gebracht wird, was „damit zu tun [hat], daß beide Gruppen am Rande der ‚normalen‘ Gesellschaft [stehen] … und ihre Randstellung auch in Worten, in einem anderen Sprachgebrauch, zum Ausdruck [bringen]" (Schönfeld 1986: 5). Wen wundert es dann, wenn Jugendliche und ihre Kulturen stigmatisiert und in die Sperrbezirke der ‚normalen‘ Gesellschaft verbannt werden?
...


Erstellt: 2019-10

Uni Hannover
Jugendsprache

(E?)(L?) http://www.linguistic-corner.uni-hannover.de/_jugendsprache.html

Projekte


Uni Köln - SuJaTiD
Sprachwandel und Jugendsprache als Thema im Deutschunterricht

(E?)(L?) http://idsl1.phil-fak.uni-koeln.de/sites/IDSLI/Projekte/Sprachgeschichte_Schule/SprachwandelJugendsprache.pdf

Universität zu Köln Institut für deutsche Sprache und Literatur I Sprachgeschichte und Schule

Sprachwandel und Jugendsprache als Thema im Deutschunterricht

Ein Referat von Melissa Emundts, Marina Gutzeit, Nadine Schmidt und Elisa Gieseler

Gliederung


Erstellt: 2019-10

Uni München - NidJ
Elsen, Hilke
Neologismen in der Jugendsprache

(E?)(L?) https://epub.ub.uni-muenchen.de/14557/

(2002), in: Muttersprache: Vierteljahresschrift für deutsche Sprache, Vol. 112, Nr. 2: S. 136-154

Der vorliegende Artikel stellt sich die Aufgabe, die Wortbildungsmuster neuer Wörter in der Jugendsprache und Zusammenhänge zwischen bevorzugten Mustern und spezifischen Funktionen dieser Sprachausprägung zu behandeln und nichtsprachliche Motive für die Bildungsweisen zu suchen. Es zeigt sich, dass sich die Sprache der Jugendlichen vor allem durch die Zahl an Bedeutungsveränderungen und Ableitungen auszeichnet. So können neue Wörter weniger referentiell als stilistisch markiert eingesetzt werden. Denn die wichtigste Aufgabe der Jugendsprache ist es nicht, neue Dinge präzise und ökonomisch zu benennen, sondern über Konnotationen die Botschaft zu transportieren: Wir gehören zusammen - wir sind anders als ihr.


(E?)(L?) https://epub.ub.uni-muenchen.de/14557/1/14557.pdf

Muttersprache - Vierteljahresschrift für deutsche Sprache

Herausgegeben von der Gesellschaft für deutsche Sprache durch Dieter Betz, Margot Brunner, Armin Burkhardt, Rudolf Hoberg, Alfred Warner

Redaktion Joachim S. Heise it Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der GfdS

Dezember Jahrgang 112(2002)

Gesellschaft für deutsche Sprache
...
Elsen, Hilke Neologismen in der Jugendsprache 136


Erstellt: 2019-10

Uni München - SJ
Elsen, Hilke
Sonderlexik Jugend?

(E?)(L?) https://epub.ub.uni-muenchen.de/14679/1/14679.pdf

...
Eine weit verbreitete Ansicht ist, daß sich Jugendliche durch ihre Sprache und vor allem durch ihre Wortwahl gegenüber anderen Menschen hervortun (wollen) und in dieser Hinsicht recht kreativ sind. Die vorliegende Studie untersucht, was bei den jugendsprachlichen Wörtern tatsächlich anders ist als in der Standardsprache. Ausgehend von der These, daß die Wahl der Wortbildungstechnik von der Gebrauchssituation und der kommunikativen Funktion der Wörter beeinflusst wird, konzentriert sich die Arbeit, Teil eines Projektes zu Neologismen in verschiedenen Vorkommensformen des Deutschen, auf neue Wörter und versucht, einen möglichen Zusammenhang zwischen bevorzugten Mustern und spezifischen Sprachfunktionen zu finden.
...


Erstellt: 2019-10

V

vds-ev.de
Elias, Monika
Jugendsprache

(E?)(L?) https://vds-ev.de/wp-content/uploads/2017/02/ag-jugendsprache_dossier.pdf

Regelmäßig erscheinen Wortsammlungen zur Jugendsprache, um den Erwachsenen Sprechweisen Jugendlicher zu erklären. Jugendsprache ist zunächst einmal die Sprache Jugendlicher – demzufolge einer abgrenzbaren Gruppe. Sie lässt sich deswegen als Sondersprache einordnen. Zum anderen kommt es vor, dass Jugendsprache verwendet wird, wenn gezielt die jüngere Generation angesprochen werden soll. Jugend und die damit verbundenen Attribute gelten in unserer Gesellschaft als erstrebenswert. Die Werbung macht sich dies zunutze und ummantelt ihre Produkte nicht nur mit Begriffen, die für Jugendlichkeit stehen, sondern verbreitet gezielt Begriffe aus der Jugendsprache. Jugendsprache ist häufig sprachkritischen Bewertungen ausgesetzt: als Indikator für Sprachverarmung des Nachwuchses, als Zeichen eines Sprachverfalls, als Symbol für wachsende Verrohung. Besonders charakteristisch für Jugendsprache ist der Bereich des Wortschatzes, weniger die Syntax. Viele Wörter kommen auch in der Standardsprache vor, haben aber in der Jugendsprache eine andere Bedeutung.

1. Historisches

Jugendsprache ist kein neues Phänomen. Der Beginn einer Konstruktion von Jugendsprache lässt sich aufgrund der mangelnden Quellenlage nicht exakt einordnen, weil Jugendsprache vor allem mündlich vorkommt. Eine frühe Form der Jugendsprache, die schriftlich festgehalten wurde, ist die sogenannte Burschensprache, ein Soziolekt von Studenten. Eine deutsche Studentensprache wird seit Anfang des 16. Jahrhunderts „in Form des damaligen Studentenjargons empirisch belegt“. Es ist aber wahrscheinlich, dass an Schulen und Universitäten die Volkssprache das vorrangige Verständigungsmittel im Alltag war. Erste Wörterbücher, welche Begriffe der Studenten übersetzten, wurden im 18. Jahrhundert von Studenten verfasst.
...


Erstellt: 2019-10

W

welt.de - SdwOJ
So dufte waren Opas Jugendwörter

(E?)(L?) https://www.welt.de/kultur/article145411821/So-dufte-waren-Opas-Jugendwoerter.html

Wenn die "Wuchtbrumme" "Drüsenschau" machte, war das für den "Macker mit Bürste" eine "Zentralschaffe". Ein altes Lexikon erklärt die Jugendwörter von 1962. Ein Rätsel der DDR-Sprache wird auch gelöst.

Es läuft und läuft und läuft: Der topaktuelle Jugendjargon sieht ganz alt aus, wenn man ihn mit einem Wörterbuch der Jugendsprache von 1962 vergleicht. 2014 hatte bekanntlich eine vom Verlag Langenscheidt zusammengerufene Jury die Redensart "Läuft bei dir" zum Jugendwort des Jahres gewählt. Die wird übersetzt mit "Du hast es drauf!" oder einfach "cool".

Diesen Spruch hätten auch schon Teenager der frühen Sechzigerjahre verstanden, denn „Das Wörterbuch der Teenager- und Twensprache“ von 1962 verzeichnet unter dem Stichwort "laufen" schon die Redensarten "Es läuft" "es ist was los", "Was läuft?" "Was ist los?", "die Sache läuft" "eine Sache ist in Gang gekommen", "eine Sache geht gut", "sie läuft sozusagen in den richtigen Bahnen". 2014 sind die Zutaten rund um den semantischen Zentralbegriff "laufen" nur etwas anders zusammengesetzt.

Viele Jugendwörter von 1962 kennt man noch
...


Erstellt: 2019-10

wikipedia.org
Jugendsprache

(E?)(L?) https://de.wikipedia.org/wiki/Jugendsprache

"Jugendsprache2 (auch "Jugendkommunikation") bezeichnet Sprechweisen bzw. sprachliche Muster und Merkmale, die unterschiedliche Gruppen von Jugendlichen zu verschiedenen Zeiten, in verschiedenen Altersstufen und unter verschiedenen Kommunikationsbedingungen verwenden oder verwendet haben. Der Begriff ist laut Helmut Glück (2005) nicht streng definiert. Heinrich Löffler bezeichnet die Jugendsprache als eine transitorische Sondersprache („Lebensalter-Sprache“), womit auf die zeitliche Begrenzung dieser Sprachformen im Leben des Menschen hingewiesen wird. Jugendsprache wird in der germanistischen und westeuropäischen Sprachwissenschaft heute jedoch kaum noch als Sondersprache aufgefasst, sondern weitgehend als komplexe Varietät der Standardsprache oder als Sprechstil einer (bestimmten) Gruppe Jugendlicher definiert. Wichtig ist die Unterscheidung zwischen jugendtypischen und jugendspezifischen sprachlichen Merkmalen und Mustern. Tendenziell werden in der Jugendsprachforschung heute insbesondere Merkmale und Muster der Mündlichkeit, der Umgangssprache und der Gruppenkommunikation als typisch für Jugendsprachen betrachtet (vgl. z. B. Neuland 2008). Übertreibungen und Intensivierungen, Humor, Ironie und Spiel, Expressivität und Emotionalität prägen den jugendlichen Sprachgebrauch.

Inhaltsverzeichnis ...


Erstellt: 2019-10

X

Y

Z

Bücher zur Kategorie:

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Jugendsprache, Lenguaje juvenil, Langue des jeune, Linguaggio giovanile, Teenage slang

A

B

Bahlo, Nils
Becker, Tabea
Kalkavan-Aydin, Zeynep
Lotze, Netaya
Marx, Konstanze
Schwarz, Christian
Simsek, Yazgül
(Autoren)
Jugendsprache - Eine Einführung

(E?)(L?) https://www.springer.com/de/book/9783476047663

Alle aktuellen Themen und Aspekte der Jugendsprache - geschrieben von Autor/innen der jungen Generation

Jugendsprache ist ein facettenreicher und spannender Gegenstand der Linguistik. Varianten der Jugendsprache in multikulturellen Gesellschaften und ihre Ausprägungen in den sozialen Medien sind aktuelle Phänomene. Die Merkmale und Funktionen der Jugendsprache – nicht nur in diesen Bereichen - sind vielfältig und in ständiger Veränderung begriffen. Ihre Analyse ist häufig Thema in universitären Seminaren. Der Band beschreibt zudem die Möglichkeiten, das Thema Jugendsprache im Unterricht einzubringen. Weitere Kapitel widmen sich der Geschichte der Jugendsprache sowie den methodischen Zugängen zu ihrer Erforschung.

In zweifarbiger Gestaltung mit zahlreichen Beispielen sowie mit Aufgaben (Lösungen als Download-Material).



Inhaltsverzeichnis (9 Kapitel)


Erstellt: 2019-10

C

D

E

Ehmann, Hermann - Jaf
Jugendsprache
affengeil - oberaffengeil



Ehmann, Hermann - Jen
Endgeil
Das korrekte Lexikon der Jugendsprache

beck'sche reihe
180 Seiten

Ehmann, Hermann - JuD
Jugendsprache und Dialekt
Regionalismen im Sprachgebrauch von Jugendlichen

(E?)(L?) https://katalog.ub.uni-leipzig.de/Record/0-119308819

Opladen Westdt. Verl. 1992

252 S; graph. Darst.; 23 cm

ISSN/ISBN: 3531123246 / 9783531123240

Hochschulschrift


Erstellt: 2019-10

Ehmann, Hermann - Jvk
Voll konkret
Das neueste Lexikon der Jugendsprache

beck'sche reihe
160 Seiten

Elsen, Hilke - Wsa
Wortschatzanalyse

(E?)(L?) http://www.utb-shop.de/autoren/elsen-hilke/wortschatzanalyse-7279.html

Werbesprache, Jugendsprache, Fachsprachen - schnell und leicht analysiert

Das anwendungsorientierte Lehrbuch führt in theoretische und methodische Grundlagen zur Wortschatzanalyse ein.

Verschiedene Einzelwortschätze werden exemplarisch im Hinblick auf Form, Inhalt und Funktion analysiert wie z.B. Kinder- und Jugendsprache, Werbe- und Pressesprache, Literatur- und Fachsprachen.


(E?)(L?) https://www.arvelle.de/Buch/Wortschatzanalyse-Hilke-Elsen-ISBN-3825238970/art/82523897A/

Kartoniert/Broschiert
UTB, UTB Uni-Taschenbücher Bd.3897, 2013, 256 Seiten, Format: 21,5 cm, ISBN-10: 3825238970, ISBN-13: 9783825238971

Jugendsprache, Werbesprache, Fachsprachen - die Wortschatzanalyse untersucht Einzelwortschätze im Hinblick auf Form, Inhalt und Funktion.

Dieses anwendungsorientierte Lehrbuch vermittelt theoretische und methodische Grundlagen zum Thema Wortschatz und gibt Studierenden die Hilfsmittel für ihre eigenen Analysen an die Hand.

Die einführenden Kapitel bieten einen Überblick über das nötige Basiswissen zu Wortbildung, Semantik, Sprachwandel und Soziolinguistik. Die nächsten Abschnitte befassen sich dann mit Methodik, Spracherwerb und Sprachverarbeitung sowie den besonderen Problemen im Zusammenhang mit der Wörterbuchgestaltung.

Es folgen exemplarische Untersuchungen von Einzelwortschätzen der Presse, der Jugend, der Werbung, der Kinderliteratur, der Literatur und verschiedenen Fachsprachen. Dabei werden auch einzelne Probleme der Wortschatzanalyse wie die Datenerhebung und Datenauswertung diskutiert.

Klappentext:

Werbesprache, Jugendsprache, Fachsprachen - schnell und leicht analysiert

Das anwendungsorientierte Lehrbuch führt in theoretische und methodische Grundlagen zur Wortschatzanalyse ein.

Verschiedene Einzelwortschätze werden exemplarisch im Hinblick auf Form, Inhalt und Funktion analysiert wie z.B. Kinder- und Jugendsprache, Werbe- und Pressesprache, Literatur- und Fachsprachen.

Probleme bei der Wortschatzanalyse, z.B. bei der Datenerhebung und Datenauswertung, werden diskutiert.

Studierende erhalten Hilfsmittel für ihre eigenen Analysen.

Alles Wichtige zur Wortschatzanalyse in einem Buch.

Inhaltsverzeichnis:
...


Erstellt: 2018-01

F

G

H

Heinemann, Margot - KW
Kleines Wörterbuch der Jugendsprache

(E?)(L?) https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=20427272196&cm_sp=det-_-bsk-_-bdp

Erscheinungsdatum: 1990, Einband: Hardcover, Auflage: 2nd Edition


(E?)(L?) http://www.gbv.de/dms/hebis-darmstadt/toc/11131357.pdf

Inhaltsverzeichnis


Erstellt: 2019-10

I

J

K

L

M

N

Neuland, Eva - J
Jugendsprache

Sprache: Deutsch
Broschiert - 250 Seiten - Utb
Erscheinungsdatum: März 2006
Auflage: 1
ISBN: 3825223973


Ein umfassender Überblick über sämtliche Facetten des Phänomens "Jugendsprache". Der Sprachgebrauch Jugendlicher im deutschen Sprachraum als Forschungsbereich der Linguistik und Soziolinguistik steht im Zentrum der Betrachtung. Dabei wird die Perspektive auf die deutsche Gegenwartssprache durch einen sprach- geschichtlichen Rückblick, durch Vergleiche mit dem Sprachgebrauch Jugendlicher in anderen Ländern sowie durch den Einbezug von schulischem Unterricht im Bereich Deutsch als Muttersprache sowie Deutsch als Fremdsprache erweitert.


Neuland, Eva - JeE
Jugendsprache: Eine Einführung

Broschiert: 224 Seiten
Verlag: UTB, Stuttgart; Auflage: 1 (19. November 2008)
Sprache: Deutsch


Eva Neulands Einführungs- und Übersichtswerk macht mit dem sprachwissenschaftlichen Gegenstandsfeld "Jugendsprache" vertraut. Im Zentrum steht die Beschreibung und Analyse des Sprachgebrauchs Jugendlicher im deutschen Sprachraum unter Einbezug aktueller Fragestellungen der germanistischen Soziolinguistik. Grundlagen und Entwicklungen sowie theoretische Konzepte der Jugendsprachforschung werden aufgezeigt und Entwicklungsetappen deutscher Jugendsprachen in Geschichte und Gegenwart vorgestellt und beispielreich illustriert. Den Abschluss bildet ein Ausblick auf Jugendsprachen in Schule und Unterricht.


Neuland, Eva - JSdZ (Hrsg.)
Jugendsprachen – Spiegel der Zeit

(E?)(L?) https://www.peterlang.com/view/title/31497

Internationale Fachkonferenz 2001 an der Bergischen Universität Wuppertal

Reihe: Sprache - Kommunikation - Kultur

Edited By Eva Neuland

Der Band versammelt fast 40 Beiträge der gleichnamigen Internationalen Fachkonferenz an der Bergischen Universität Wuppertal im Mai 2001. Das Themenspektrum verdeutlicht die Vielfalt theoretischer und methodischer Zugänge der aktuellen internationalen Jugendsprachforschung. Die Bandbreite der Untersuchungsaspekte umfasst Lexik und Phraseologie, Sprachstile, Textsorten, Sprach- und Stilmischungen sowie Gruppeninteraktionen. Dabei werden grundlegende und aktuelle Fragen der Soziolinguistik und empirischen Sprachforschung, der Varietätenlinguistik und Sprachwandelforschung, Stilistik, Lexikologie und Lexikographie, der Kommunikations- und Medienforschung, der Sprachdidaktik und der Unterrichtsforschung angesprochen. Im internationalen Vergleich werden neben den soziokulturellen Differenzierungen innerhalb der heutigen Jugendsprachen auch gemeinsame Entwicklungstendenzen aufgezeigt.

Die Herausgeberin: Eva Neuland ist Inhaberin des Lehrstuhls für Germanistik/Didaktik an der Universität Wuppertal. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Germanistische Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, Empirische Sprachforschung, Soziolinguistik, Pragmalinguistik.


Erstellt: 2019-10

O

P

pons.de - 2015
Das Wörterbuch der Jugendsprache 2015

(E?)(L?) http://de.pons.com/produkte/pons-woerterbuch-der-jugendsprache-2015-978-3-12-010079-9/

Format: 14,5 x 11 cm, 144 Seiten, Broschur
ISBN: 978-3-12-010079-9

Na, gestern wieder erfolgreich paar Schinken angebraten oder alles voll Tofu? Für Schüler, Lehrer, Eltern und Jugendsprache-Fans.


(E?)(L?) www.pons.de/jugendsprache

Jugendsprache-Begriffe


(E?)(L?) http://www.presseportal.de/pm/41574/2844253/sway-trololol-und-absolut-atom-100-prozent-jugendsprache-unzensiert-von-pons-foto

01.10.2014

"Sway", "trololol" und "absolut atom": 100 Prozent Jugendsprache unzensiert - von PONS

Stuttgart (ots) - "Dope" oder "döhz"? "Freibierparasit" oder "Intelligenzparodist"? "Belfie" oder "Chickenkombi"? Ob die Kids heute Chinesisch sprechen oder eben Jugendsprache, macht für Erwachsene oft keinen so großen Unterschied. Sie verstehen nur Bahnhof. Das "PONS Wörterbuch der Jugendsprache 2015" schafft hier Abhilfe. Denn es versammelt auch in diesem Herbst wieder die aktuellsten und authentischsten Begriffe direkt vom Pausenhof. Definitiv "krönungsbedürftig" und ab sofort bei PONS! Kreativ, schonungslos offen und absolut unzensiert: 1.500 aktuelle und direkt von Schülern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingereichte jugendsprachliche Begriffe zeigen, wie Kids von heute ticken. In diesem Jahr ganz neu: Die coolsten und lustigsten Lehrer- und Schülersprüche frisch von der Klowand. Und damit man sich als Erwachsener nicht gleich vorzeitig ins Aus schießt, liefert PONS auch gleich noch die zehn uncoolsten Wörter des Jahres mit - so klappt generationenübergreifende Kommunikation. "Das Wörterbuch der Jugendsprache 2015": das perfekte Geschenk für alle, die jugendsprachlich endlich kein "Allround-Laie" mehr sein möchten.

Übrigens: Auf dem dazugehörigen Jugendsprache-Portal www.pons.de/jugendsprache werden jetzt bereits die Wörter für 2016 gesammelt - Einsendeschluss ist der 01. März 2015. Für die bereits eingestellten Wörter kann ab sofort gevotet werden: Daumen hoch für "rein ins nächste Wörterbuch". Daumen runter für: "epic fail". Außerdem online: Die Top 10 Jugendsprache-Begriffe der Woche und die digitale Klowand.

Das "Wörterbuch der Jugendsprache" ist ab sofort für 3,99 Euro bei PONS und im Buchhandel erhältlich.


Erstellt: 2014-10

pons.de - 2007
Wörterbuch der Jugendsprache 2007

Verlag Ernst Klett, Stuttgart 2006


Eine vergnüglich zu lesende Verständnishilfe sollte es werden, das erste „Wörterbuch der Jugendsprache“, das 2001 bei PONS erschien. Das Besondere: Nicht Sprach-Experten stellen es alljährlich neu zusammen, sondern die Erfinder und Anwender der Begriffe selbst, die Jugendlichen. Dadurch wird das Resultat so authentisch wie möglich.

Dazu veranstaltet der Verlag das PONS-Schülerpreisausschreiben, bei dem die Teilnehmer die in ihrer Altersklasse vielverwendeten Begriffe einreichen - mitsamt Übersetzung und Beispielsatz. PONS versichert, keine "Geschmackskontrolle" oder Zensur vorzunehmen. Welche der vorgeschlagenen Stichwörter und Wendungen ins Wörterbuch aufgenommen werden, entscheidet ihre Häufigkeit bei den Einsendungen. Zielgruppe der Publikation sind laut Verlag alle - „Jugendliche ebenso wie junge Erwachsene, die eben so aus der Jugendsprache rausgewachsen sind - und natürlich die älteren Generationen, die damit einen Einblick in die Sprache ihrer Kinder und Enkel bekommen können“. Und wohl auch junge Besucher aus dem Ausland, denen ihr Deutsch in Fällen wie „Popelplane“ (Taschentuch), „Lungenbrötchen“ (Zigarette) oder „Schlampenstempel“ (Tattoo direkt über dem Hinterteil) kaum weiterhelfen wird: Das kleine Büchlein liefert die Übersetzungen auch auf Englisch und Französisch.

Das „Wörterbuch der Jugendsprache 2007“ ist aber nicht nur als Übersetzungshilfe nutzbar, sondern auch zur Unterhaltung. Besonders gemeinsames Schmökern, auch älterer Kaliber, macht Spaß: Es gibt was zu Lachen - und man findet Ausdrücke wieder, die die eigene Jugend offenbar überdauert haben, zum Beispiel Zickenalarm, Parkettkosmetikerin und poppen.


pons.de - 2006
PONS Wörterbuch der Jugendsprache 2006

(E?)(L?) http://www.pons.de/isbn/517649-2


(E?)(L?) http://www.presseportal.de/story.htx?nr=762598


(E?)(L?) http://sochorek.cz/de/pr/blog/1139521780-worterbuch-der-jugendsprache-neu-aufgelegt.htm

...
Einige Kostproben aus dem PONS-Wörterbuch der Jugendsprache 2006


pons.de - WdJ
Wörterbuch der Jugendsprache und andere Lexikas und Wörterbücher

(E?)(L?) http://www.pons.de/


(E?)(L?) http://www.pons.de/speziell/ausbild/wbjuspra/juspra.htm
Jugendsprache - ein paar Beispiele aus dem neuen Pons Jugendsprache-Lexikon

Jaja, die Jugend und ihre Sprache. Damit es nicht zu Verständigungsproblemen kommt, hier die wichtigsten Ausdrücke aus dem neuen Pons - Jugendsprache-Lexikon.

Q

R

S

Schlobinski, Peter
Heins, Niels-Christian (Autoren)
Jugendliche und 'ihre' Sprache

Broschiert: 236 Seiten
Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften (1998)
Sprache: Deutsch


Ausgehend von der Kritik an der traditionellen Jugendsprachforschung werden von Schülern und Studenten Beiträge zu folgenden Themen vorgestellt: Graffiti, Musikprojekte, Ironie und Sprachspiel, an Jugendliche gerichtete politische und kommerzielle Werbung, Jugendliche und kirchliche Kommunikation, Spracheinstellungen. Den in einem von Schule und Universität gemeinsam durchgeführten Projekt erarbeiteten Beiträgen liegen empirische Arbeiten zugrunde, die Analysen folgen pragma- und soziolinguistischen Ansätzen. Mit dieser Grundlagenarbeit wird die vielfältige Bandbreite jugendsprachlicher Ausdrucksformen systematisch erschlossen.


Erstellt: 2010-04

Schlobinski, Peter
Kohl, Gaby
Ludewigt, Irmgard (Autoren)
Jugendsprache - Fiktion und Wirklichkeit

Broschiert: 241 Seiten
Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften (1993)


In dem Buch wird zunächst der Mythos von der "Jugendsprache" einer kritischen Prüfung unterzogen. Ausgehend von der Tatsache, daß es weder eine einheitliche Jugendsprache noch eine Jugendsprache im Gegensatz zur "Erwachsenensprache" gibt, werden jugendliche Sprechstile und Spracheinstellungen von Jugendlichen beschrieben. In einer empirischen Untersuchung, die im Rahmen der Ethnographie des Sprechens steht, werden in erster Linie konkrete Sprechweisen von Jugendlichen und deren kulturelle Ressourcen analysiert.

Dr. phil. Peter Schlobinski ist Professor für Germanistische Linguistik an der Universität München. Dipl. Päd. Gaby Kohl ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt "Jugendsprache" des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Osnabrück. Dipl. Päd. Irmgard Ludewigt ist z. Z. Lehrbeauftragte an der Katholischen Fachhochschule Norddeutschland.


Erstellt: 2010-04

Straeter, Gerhard - Ju
Langenscheidt Hä??
Jugendsprache unplugged 2009
Deutsch - Englisch - Spanisch - Französisch - Italienisch
Straeter, Gerhard (Illustrator)
Galloway, Helen (Übersetzer)
Lynch, Jamin (Übersetzer)
Paumard, Anne-Claire (Übersetzer)

Broschiert: 160 Seiten
Verlag: Langenscheidt (Oktober 2008)
Sprache: Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Englisch


Kurzbeschreibung
Süffisante Party! Hab viel zu viel gechipst. Gehen wir mal zum Peacing raus? - Diese und andere witzige Stilblüten aus der aktuellen Jugendsprache entschlüsselt die neue Ausgabe von "Hä?? Jugendsprache unplugged" wieder für junge und alte Nicht-Insider.


(E?)(L?) http://www.jugendwort.de/


T

U

Uni Düsseldorf - JL
Jugendsprache - Literatur

(E?)(L?) https://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/fileadmin/Redaktion/Institute/Germanistik/AbteilungI/Busse/Literaturlisten/Liste_31_-_Soziolinguistik_2_-_Soziolekte.pdf

3.4 Jugendsprache


Erstellt: 2019-10

V

W

Weeber, Karl-Wilhelm
Latein – da geht noch was!
Rückenwind für Caesar & Co

(E?)(L?) https://www.altphilologenverband.de/forumclassicum/pdf/FC2017-3.pdf

...
Darmstadt: Theiss 2016, 352 S. mit 31 zweifarbigen Zeichnungen von Ferdinand Wedler, EUR 24,95 (ISBN: 9783-80623-341-4).
...
Der vorletzte Themenkomplex (Kap. 26-27) in Weebers umfangreicher Apologetik der modernen Latinitas beschäftigt sich damit, wie die Wirtschaft sich das alte Rom zu eigen gemacht hat, wenn beispielsweise Toyota etlichen seiner Automodelle lateinische Namen gibt („Corolla“, „Carina“, „Auris“, „Prius“) oder VW unglücklicherweise seine Luxuslimousine „Phaeton“ nennt (zu ergänzen wäre hier wohl auch der Kia „Carens“). Die letzten beiden Kapitel (Kap. 28-29) knüpfen thematisch noch einmal an das erste Drittel des Buches an: Weeber zeigt hier erneut, dass eine bzw. die moderne Fremdsprache, das Englische, zum großen Teil auf lateinische Wurzeln zurückgeht (auch hier webt Weeber seine Überlegungen wieder in eine höchst amüsante Zeitreise ein, in diesem Fall lässt er Caesar und Cleopatra nach Berlin reisen).

Zudem beweist Weeber, dass Gleiches auch für die "Jugendsprache" gilt. Weebers Verteidigungsschrift des Lateinunterrichts schließt mit einem prinzipiell kurzweiligen, durch den schieren Umfang der einzelnen Aufgabe allerdings mnemotechnisch höchst anspruchsvollen, vom Leser wohl nur in schriftlicher Form lösbaren Test (Kap. 30), bei dem der Leser lateinischen Wörtern, Abkürzungen, Phrasen das deutsche Pendant zuordnen muss. Abschließend ist festzustellen, dass Weeber mit "Latein - da geht noch was!" trotz der Anbiederung an eine vermeintlich aktuelle "Jugendsprache" im Titel (ein im Schriftdeutschen ohnehin aussichtsloses Unterfangen) eine überaus unterhaltsame Apologie des altsprachlichen Unterrichts vorgelegt hat, die ganz offensichtlich in einen Dialog mit dem Leser treten will. Dafür sorgt zum einen Weebers Schreibstil, dem zu folgen eine wahre Freude ist und der belegen kann, dass Altphilologen tatsächlich versierte Stilisten des geschriebenen Deutschen sind. Dazu kommt, dass das Buch auch für Leser, die nie ein Wort Latein gelernt haben, flüssig zu lesen ist, da Weeber in der Regel seine Beispiele durch Übersetzungen ergänzt und schwierigere grammatikalische Phänomene sehr anschaulich erklärt. Zum anderen legt sich Weeber bei strittigen Fragen nicht auf eine Meinung fest, ohne nicht auch mögliche Gegeneinwände zu formulieren, so dass der Leser sich letztlich ein eigenes Urteil bilden kann.

An wen richtet sich Weebers Publikation also? An jedermann! An den Lateinschüler von damals, der sich ein Bild davon machen kann, wie Lateinunterricht heute „geht“, und der möglicherweise doch erkennt, dass das Erlernen des Lateinischen der Mühe wert war (odi et amo …), an den Lateinlehrer von heute, der den einen oder anderen sehr guten Impuls für den eigenen Unterricht erhält, und nicht zuletzt oder vielleicht ganz besonders an den Leser, der sich einfach für die lateinischen Sprache und das alte Rom interessiert - und der sich nach der Lektüre gründlich darüber informiert fühlen darf, wie lebendig die tote oder vielleicht doch nur tot geglaubte Sprache Latein noch heute ist.

Carolin und Heiko Ullrich
...


Erstellt: 2019-10

X

Y

Z

Ziegler, Arne - J (Hrsg.)
Jugendsprachen / Youth Languages

(E?)(L?) https://www.degruyter.com/view/product/469352

Aktuelle Perspektiven internationaler Forschung / Current Perspectives of International Research

Das Sprechen und Schreiben Jugendlicher ist durch eine große Variationsbreite an Ausdrucksmöglichkeiten gekennzeichnet, die u.a. in der Heterogenität der Jugendgruppen selbst sowie in den stetigen Veränderungen der Sprachgebrauchsweisen Jugendlicher fußt. Diese sprachliche Variabilität in Jugendkommunikation und ihre Dynamik im Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Wandel vor dem Hintergrund innerer und äußerer Mehrsprachigkeit stellt die Forschung vor immer neue Fragen. Das zweibändige Referenzwerk bündelt die aktuelle internationale Forschung zum Thema "Jugendsprachen" und stellt sie in ihrer vollen Breite dar.

Ausgehend von einer sozio- und variationslinguistischen Perspektive werden neben einer Fokussierung lexikalischer und phraseologischer Besonderheiten auch grammatische Entwicklungen nachgezeichnet und in Bezug auf pragmatisch-funktionale Wirkungen in der sozialen Interaktion sowie in ihrer Bedeutung für sprachliche Veränderungsprozesse hinterfragt. In acht Hauptkapiteln thematisieren die Beiträge den Sprachgebrauch Jugendlicher u.a. in urbanen und multilingualen Kontexten, in ruralen und dialektalen Umgebungen, im medialen Umfeld, in Lehr- Lernkontexten sowie in weiteren gesellschaftlich relevanten Bereichen.


Erstellt: 2018-05